David-Hasselhoff-Museum - der urbanbnb Tipp für Berlin Besuch


Für Ihren nächste Berlin Besuch - erst bei uns ein BnB, Gästezimmer oder Ferienwohnung in Berlin buchen und dann hier hin:

Das weltweite erste und einzige David-Hasselhoff Museum steht in Berlin. Im Keller des Hostels Circus findet man Ausstellungsstücke wie die rote Badehose aus "Baywatch", in der Hasselhoff ab 1989 einen Rettungsschwimmer verkörperte, sowie von Hasselhoff signierte Zeitschriften und Bücher und eine Rettungsboje. In einer Vitrine befinden sich zudem Exponate wie eine Hasselhoff-Barbiepuppe und eine DVD-Sammlung der Serie "Knight Rider", in der Hasselhoff die Hauptrolle spielte und die ihm in den 80er-Jahren noch vor "Baywatch" zum internationalen Durchbruch verhalf.

„The Hoff“ sah sich im Juni das Museum an und signierte das Bild
Foto: David Hasselhoff Museum


David Hasselhoff ist Sänger und Schauspieler mit deutschen Wurzeln. Bekannt wurde er durch seine Hauptrollen in den Fernsehserien Knight Rider und Baywatch sowie durch seine Gesangskarriere. Als David Hasselhoff am 31. Dezember 1989 in einer blinkenden Lederjacke und einem Schal mit Klaviermuster vor der Berliner Mauer die Bühne betritt, tobt die Menge. Nach Jahrzehnten der Teilung kann Deutschland endlich wieder in einem vereinten Land das neue Jahr begrüßen. Das Lied "Looking for freedom" dröhnt durch die Lautsprecher, BRD und DDR fallen sich in die Arme. Der Song von "The Hoff" trifft genau die Stimmung.

Die Serie Knight Rider erreichte Kultstatus und war in den 1980er-Jahren die meistgesehene Fernsehserie der Welt. Noch heute wird sie in einigen Ländern ausgestrahlt. Die 1989 gestartete, 241 Folgen umfassende US-Fernsehserie Baywatch die in den Vereinigten Staaten nach der ersten Staffel floppte, wurde 1991 von Hasselhoff als ausführendem Produzenten weitergeführt und erreichte weltweite Erfolge. Sie ist die bis heute erfolgreichste Fernsehserie der Welt und wurde in 144 Ländern ausgestrahlt. In der Rolle des Rettungsschwimmers Mitch Buchannon ist er der Hauptdarsteller der 2001 beendeten Serie.

Der Raum im Keller des Hostels war früher ein üblicher karger Abstellraum, in den sich nur selten jemand verirrte. Alles nahm seinen Lauf, als ein Kunststudent, ein Gast des Hostels, einen Pinsel in die Hand nahm und das überlebensgroße Porträt des Sängers und Schauspielers an die Wand malte.

1989 nahm Hasselhoff mit dem deutschen Produzenten Jack White das Album Looking for Freddom  auf. Es war 1989 das meistverkaufte Album. Nach dem zunächst auf Österreich beschränkten Erfolg gelang ihm hiermit auch in Deutschland der Durchbruch als Sänger. Die gleichnamige Single verkaufte sich 1989 in Deutschland teilweise über 70.000 Mal am Tag und belegte für acht Wochen den ersten Platz der Hitparade. Zu Silvester 1989 sang er Looking for Freedom an der Berliner Mauer vor über 500.000 Menschen. Einige Fans in den USA schrieben "The Hoff" sogar zu, die Mauer mit dem Song selbst zum Einsturz gebracht zu haben. Hasselhoff selbst sieht seine Rolle bei dem historischen Ereignis ganz realistisch: "Dass die Mauer gefallen ist, war nicht mein Verdienst. Ich war nur ein Typ, der ein Lied über Freiheit gesungen hat", hat er mal gesagt. 2013 protestierte er mit Tausenden Demonstranten für den Erhalt der weltbekannten East Side Gallery. "Dieses letzte Stück Mauer sollte wirklich unantastbar sein", sagte Hasselhoff damals.

Die väterlichen Wurzeln des Deutschamerikaners Hasselhoff liegen in Völkensen (rund 30 km südöstlich von Bremen). Meta Hasselhoff, eine Ur-Ur-Großmutter des Künstlers, siedelte 1865 mit ihrer Familie von Bremen nach Baltimor in die Vereinigten Staaten über.[

Bis heute kehrt David Hasselhoff immer wieder in die deutsche Hauptstadt zurück. Spätestens im April 2018 betritt der weltweit wohl bekannteste Bademeister wieder Berliner Boden, wenn er im Friedrichstadt-Palast das Auftaktkonzert seiner "30 Years Looking For Freedom"-Tour gibt.

2010 wurde eine Krustentierart, die in der Tiefsee bei Thermalquellen nahe Antarktika entdeckt wurde, von britischen Wissenschaftern an Bord der RRS James Cook mit dem Spitznamen Hoff Crab bedacht, und zwar wegen der am Bauch (ventral) dichtstehenden Borsten, die die Forscher an die behaarte Brust von Hasselhoff erinnerten.

David-Hasselhoff-Museum im "The Circus", Weinbergsweg 1a. Der Eintritt zum Museum ist kostenlos.




Eine Info von urbanbnb - BnB und Wohnen auf Zeit auf www.urbanbnb.de