Outdoor Urlaub - was ist erlaubt in Deutschland? Urbanbnb klärt auf


Zelt einpacken, Gaskocher und Angelroute - dann mal raus in die Natur und übernachten. Aber was ist erlaubt und was sollte man besser nicht machen?



Deutschland und die Regeln - da ist schnell Ende mit Lustig:  Grundsätzlich ist nämlich Wildcampen in Deutschland nicht gestattet. In Sachsen, Bayern, Thüringen und Brandenburg darf man zumindest mit Erlaubnis des Waldbesitzer zelten. Aber wer weiss schon sofort, wer der Besitzer ist?

Anders ist das bei den 102 deutschen Naturparks. Hier kann man schnell eine Erlaubnis einholen, teilweise sogar online.

Warum ist aber Wildcampen nicht erlaubt in Deutschland? Zwei wichtige Gründe sind es - einmal Tierschutz. Und zum anderen ist offenes Feuer verboten, um Waldbrände zu verhindern. Im Wald und auch im Abstand von 100 Meter zum Wald braucht man eine Erlaubnis für Feuer machen.

Dafür darf man im Wald die Früchte ernten. Pilze, Früchte, Nüsse, Kräuter für den für den eigenen Gebrauch und im normalen Umfang gesammelt werden.

Angeln:  nur mit kostenpflichtiger Erlaubnis. Dies erhalten Sie von den Fischereiberechtigten und kann man auf der Gemeinde, wo man angeln will, nachfragen. Aber dann nur in Angelteichen. Wenn man in der Natur wild angeln will, braucht man einen Fischereischein. Ausnahme allerdings machbar, man kann in Urlaubsgebieten einen Urlaubsfischereischein erhalten. Gelten für eine bestimmte Zeit und bekommt man ohne Prüfung.

Wir empfehlen Ihnen, sich immer bei der Gemeinde des Urlaubsorts zu erkundigen. Denn sonst kann es sehr teuer werden, bis zu 5000 Euro für illegales Feuermachen.

Wildcampen Europa - siehe Infos hier:
https://www.bergfreunde.de/basislager/hotel-europa-wo-ist-wildcampen-wie-erlaubt/


Eine Information von urbanbnb - Ihre BnB Agentur für Bed Breakfast, Gästezimmer und Ferienwohnungen unter www.urbanbnb.de