Hotelbranche zockt ab am Stuttgarter Volksfest - was können Sie als Gast dagegen tun?

Schlimm, schlimm - Schweinerei:  Das ist die Reaktion von Gästen, die wir gefragt haben zu der Abzockerpolitik der Hotelsbranche in Stuttgart während dem Cannstatter Wasen.

Manche Hotels schlagen 400% auf den Preis auf. Für was?  Das Zimmer bleibt genauso klein, die Sauberkeit nicht besser, der Renovierungsstau bei vielen Hotels ist nicht behoben, aber was fällt der Hotelbranche ein - hoch den Preis, Gäste abzocken.



Der Kunde ist König. Das war einmal in der Hotelbranche. Das muss im Phantasieland gewesen sein. Denn heutzutage wirst Du als Gast abgefertigt im Hotel. Koffer tragen ins Zimmer?  Von was träumt der Gast :-). Und die Zimmer - die sehen immer gleich aus. Diese Baukastenmodelle, die gerade die Billighotelketten benützen, aber auch gerne im 3-Sternebereich benützt werden. 
Einheitsbrei, statt Wohlfühlgefühl. 

Die Preispolitik der Hotels ist auch der Stuttgart Marketing suspekt. Armin Dellnitz von der Stuttgart-Marketing GmbH sieht das anders. Hotels agierten nach Angebot und Nachfrage und so sei eine maßvolle Erhöhung des Preises legitim. Allerdings müsse sich das in einem angemessenen Rahmen bewegen. „Wenn man den Preis um mehr als das Doppelte erhöht, ist das nicht mehr nachvollziehbar.“ Einen Imageschaden Stuttgarts durch die hohen Preise befürchtet Dellnitz nicht. „Diese Entwicklung fällt ausschließlich auf die Hotelbranche zurück“, so der Geschäftsführer der Stuttgart-Marketing GmbH.

Was können Sie als Gast tun?

Natürlich bei uns buchen. Wir von urbanbnb machen keine Saison- oder Messe- oder Volksfestpreise. Weil Sie uns als Gast das Wert sind

Wenn Sie doch ein Hotel buchen möchten, dann warten Sie bis ein Tag vor Anreise. Da purzeln auch bei den grössten Abzockern die Preise weit nach unten. Und sind so frei, sprechen Ihren Tischnachbarn beim Frühstücksbüffet an, was er bezahlt. Denn alle die jetzt buchen zu den überhöhten Preisen - die sind vom Hotel schwer abgezockt werden. Da sollte man an der Rezeption mal richtig Krach machen und den Chef damit direkt ansprechen.

Denn ein Aspekt sollte man dabei auch nie vergessen:  Es kommt von den überteuerten Preisen nichts bei den Mitarbeitern an. Das stecken alles die Konzerne bzw. die Hoteleigentümer sich in die Tasche
Seit Jahren wird schlecht bezahlt in der Hotelbranche, obwohl die Umsatzsteuer gesenkt wurde und die Hotelpreise immer mehr nach oben gehen. Kein Wunder, das in dieser Branche alle klagen, das es keine gute Mitarbeiter gibt und Lehrstellen offen bleiben. Man fragt sich, wann endlich mal ein Umdenken stattfindet in dieser Branche.

Wir von urbanbnb - die grösste und älteste BnB Agentur in Stuttgart - sagen ganz klar:
Nein Danke mit solchen Abzocker. Finger weg von solchen Hotels.


Lieber gleich zu den Profis für Bed&Breakfast, Gästezimmer und Ferienwohnungen - die bessere Alternative zum Hotelbett.

www.urbanbnb.de